Jahreshauptversammlung 2016 Drucken

Die im vorigen Jahr eingeführten Änderungen am Ablauf des Schützenfestes haben sich bewährt. Das sagte Ulrich Hartwig, der Vorsitzende des Schützenvereins Huxfeld, jetzt in der Jahreshauptversammlung seines Vereins, zu der sich 53 Mitglieder in der Schießhalle eingefunden hatten.

 

Es begann allerdings nicht mit Neuerungen, sondern mit Altem: Florian Köster, der dritte Vorsitzende, verlas zu Beginn der Versammlung, wie es in Huxfeld Tradition ist, das Protokoll der Jahreshauptversammlung vor 20 Jahren. Dabei ließ die Mitgliederzahl von 258, die der Verein 1996 hatte, einige Schützen wehmütig werden. Heute seien es nach fünf Ein- und sechs Austritten noch 195 Mitglieder, vermeldete Ulrich Hartwig in seinem Jahresbericht.

Das Schützenfest im Juli sei schön gewesen; Hartwig bedankte sich ausdrücklich bei der Dorfjugend Schmalenbeck, deren Dorfparade im vorigen Jahr volljährig wurde und nach wie vor Tausende junge Leute nach Huxfeld lockt. Geändert wurde, dass der scheidende König seinen Empfang nicht mehr zu Hause ausrichtet, sondern bereits am Sonntag vor dem Schützenfest in der Schützenhalle. Diese Neuerung sei bei allen gut angekommen, sagte der Vorsitzende. Ebenfalls neu ist, dass die Königsproklamation sonntags nicht mehr abends stattfindet, sondern nachmittags um 17 Uhr. Das sei praktischer für die Gastvereine, die mittags am Umzug teilnähmen und dann gleich dableiben könnten, erklärte Presserwartin Sonja Mattern. Schießsportleiter Thomas Horstmann sagte, die Huxfelder seien wieder sehr erfolgreich gewesen bis hin zur Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften in Hannover und Dortmund, wo Heinz Sackmann es bis ins Finale schaffte.

Damensportleiterin Inge Warnken kündigte an, dass der 45. Geburtstag ihrer Abteilung am 8. und 9. April mit einem Pokalschießen gefeiert wird. Jugendleiterin Elisabeth Hartwig verkündete einen leichten Rückgang wegen Wegzügen und Hobbywechseln. 15 Jungschützen gehören dem Verein an. Kassenwartin Christa Lockan berichtete von einem konstanten Bestand.

Die zweite Vorsitzende Anja Heise wurde einstimmig wiedergewählt, aber die Schriftführerin Karin Ahrens hörte nach jahrzehntelanger Vorstandsarbeit auf. Ihre bisherige Stellvertreterin Sonja Mattern wurde zur Nachfolgerin gewählt und brauchte nun ihrerseits eine Nachfolgerin, wofür sich Jessica Isbarn fand. Wiedergewählt wurden Damensportleiterin Inge Warnken und die beiden Fahnenträger Ewald Lüers und Heiko Ellmers. Sportlerin des Jahres wurde Inge Warnken, bei den Jugendlichen Marten Blome.

In diesem Jahr stünden einige Investitionen an, erklärte Ulrich Hartwig: Die Luftgewehrhalle müsse renoviert und der Kleinkaliberstand neu gestrichen werden. Ersatz für die Kleinkaliberanlagen könne man vielleicht gebraucht von einem anderen Verein erstehen. Geehrt wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft Gisela Blancken und Uwe Harjes, für 40 Jahre Karl-Heinz Köster, Gerda Köster, Rainer Gimbel, Erika Lindemann und Karl-Heinz Geffken. Ewald Lürs ist seit 50 Jahren dabei. Hans-Werner Bremer wurde Ehrenmitglied.

 

 

 

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 20. März 2016 um 10:54 Uhr